Weiteres

Weiterbildungskurse

Weiterbildungskurse suchen nach:

Ihre Suchergebnisse:
Anzeige der Ergebnisse 1-10 von insgesamt 228.

Lesespass beim Training der Leseflüssigkeit innerhalb des Unterrichts
24.10.2021 - 17.03.2021, Bern
Institut für Weiterbildung und Medienbildung, PHBern, Weltistrasse 40, 3006 Bern , , http://www.phbern.ch/21.203.802
Für eine Anmeldung nur den Link (Internetadresse) benutzen und nicht die E-Mailadresse.

CAS Schulführung und Inklusion
25.10.2021 - 08.06.2021, Zürich (HfH, PHZH)
Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik, Schaffhauserstrasse 239, CH-8050 Zürich, , https://www.hfh.ch/weiterbildung/cas-schulfuehrung-und-inklusion
Ziele: - Sie kennen ihren Einfluss für eine Schule für Alle und können identitäts- und kulturstiftende Prozesse gestalten. - Sie kennen Ansatzpunkte der Steuerung von Prozessen hin zu einer inklusiven Schule und setzen Schulentwicklung erfolgreich um. - Sie können Ressourcen wirksam einsetzen und Managementprozesse effektiv steuern. Anmeldeschluss: 01.06.2021

Legasthenie (LRS) / Dyskalkulie: Self-Advocacy, wie kommuniziere ich meine Bedürfnisse?
26.10.2021, Belp
Monika Lichtsteiner, Blüemlisalpweg 12, 3123 Belp, , http://Legasthenie (LRS)/Dyskalkulie: Self-Advocacy, wie kommuniziere ich meine Bedürfnisse? - Online-Kurs - Kurs 214-15000 (vhs-bern.ch)
Anmeldung bitte direkt bei der Volkshochschule Bern, Kurs 214-15000, vgl. Internetadresse Self-Advocacy ist die Fähigkeit, sich dafür einzusetzen, was man braucht. Menschen mit Legasthenie (LRS) oder Dyskalkulie müssen in der Schule oder bei der Arbeit anderen Leuten erklären können, was ihre spezifischen Bedürfnisse sind und wie man sie berücksichtigt.

Keine Angst vor der Angst
27.10.2021, Pädagogische Hochschule Bern
PHBern, Weltistrasse 40, 3006 Bern, , http://www.phbern.ch/22.204.805.01
Für eine Anmeldung nur den Link (Internetadresse) benutzen und nicht die E-Mailadresse.

Die Magie der Spiele für heilpädaogisch Tätige
27.10.2021 - 03.11.2021, Zürich
Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik, Schaffhauserstrasse 239, Postfach 5850, CH-8050 Zürich, , https://www.hfh.ch/weiterbildung/die-magie-der-spiele-fuer-heilpaedaogisch-taetige
Werden Spiele gut gewählt und virtuos eingesetzt, üben sie eine grosse Faszination und einen Beziehungszauber zwischen den Lernenden und den Lehrenden aus. Die Exekutiven Fähigkeiten, Konzentration, Inhibition, Flexibilität Überblick und Ausdauer werden dabei fast automatisch gefördert und das Lernen und Zusammenarbeiten durch Humor erleichtert. Der Kurs vermittelt praxiserprobte Spiele mit einfachem und ohne Material für den heilpädagogischen Alltag. Clevere Spielgeräte und kurzweilige Schachtel- und Lernspiele werden vorgestellt und angespielt. Ergänzt werden die handlungsorientierten Kursteile mit kurzen theoretischen Inputs zum Thema Spielen und Lernen.

Mit Sprache spielen – Mimi Maus & Co.
27.10.2021, Pädagogische Hochschule Bern
PHBern, Weltistrasse 40, 3006 Bern, , http://www.phbern.ch/22.203.810.01
Für eine Anmeldung nur den Link (Internetadresse) benutzen und nicht die E-Mailadresse.

"Prinzip Vielfalt": Lernangebot zur Auseinandersetzung mit Gleichsein und Verschiedenheit
27.10.2021 - 12.01.2022, Pädagogische Hochschule Bern
PHBern, Weltistrasse 40, 3006 Bern, , http://www.phbern.ch/22.204.801.01
Für eine Anmeldung nur den Link (Internetadresse) benutzen und nicht die E-Mailadresse.

Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen im Fokus Heilpädagogischer Früherziehung
28.10.2021 - 30.10.2021, Zürich
Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik, Schaffhauserstrasse 239, Postfach 5850, CH-8050 Zürich, , https://www.hfh.ch/weiterbildung/kinder-mit-autismus-spektrum-stoerungen-im-fokus-heilpaedagogischer-frueherziehung
Autismus-Spektrum-Störungen können sich in vielfältigen Formen äussern und sind im frühen Kindesalter schwierig zu erkennen. Heilpädagogische Fachkräfte lernen in diesem Kurs Möglichkeiten der Diagnostik für Kleinkinder kennen. Im Weiteren stehen die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Erscheinungsbildern der Autismus-Spektrum-Störungen, ihrer Besonderheiten im frühen Kindesalter sowie das Kennenlernen und Erproben (heil-)pädagogischer und therapeutischer Interventionen im Zentrum. Aktuelle Konzepte der frühen Förderung in Anlehnung an den TEACCH®-Ansatz sowie das Programm A-FFIP werden vorgestellt. Des Weiteren werden autismusspezifische Elternbildungsprogramme eingeführt. Der Transfer der Inhalte auf eigene Fälle steht im Vordergrund des dritten Weiterbildungstages.

Autismus-Spektrum-Störung: Was bedeutet das bei meinem Kind?
28.10.2021 - 02.12.2021, Workaut, Demutstrasse 7, 9000 St. Gallen
APW, Wiesenstrasse 34, CH-9000 St.Gallen, +41 (0)71 420 93 70, info@apwschweiz.ch, www.apwschweiz.ch, , https://workaut.ch/Weiterbildung/Kurskalender/index.php/;focus=HSTPTP_cm4all_com_widgets_EventCalendar_6243917&path=?m=d&a=20210507165338-1274&cp=1#HSTPTP_cm4all_com_widgets_EventCalendar_6243917
Dies ist ein Kurs für Eltern, um Fragen nach einer Diagnosestellung zu klären und Informationen über Autismus zu erhalten. Die Autismus- Spektrum-Störung (ASS) zeigt sich in ihrem Bild und in ihrer Ausprägung ganz unterschiedlich. Anhand der Diagnosekriterien wird besprochen, wie sich ASS individuell bei den einzelnen Kindern/Jugendlichen zeigen kann. Die Teilnehmenden können sich im Kurs auch über das Verhalten in Alltagssituationen austauschen. Der Kurs wird in Kooperation zwischen der APW – Arbeitsgemeinschaft pro Wahrnehmung und Workaut – Lebens- und Arbeitsbegleitung für Menschen mit Autismus angeboten. Kursleiterin ist Carmen Mekouar, Dipl. Heilpädagogin, systemische Familientherapeutin (DGSF) und Mitarbeiterin bei Workaut. Kursdetails: Donnerstag, 28. Oktober 2021, Donnerstag, 4. November 2021, Donnerstag, 11. November 2021, Donnerstag, 25. November 2021 und Donnerstag, 2. Dezember 2021, jeweils von 19.00 – 20.30 Uhr in St. Gallen. Anmeldung: bis 28. September 2021.

SPIELEND ZUR GRAMMATIK KOMMEN
29.10.2021 - 30.10.2021, Zürich
GSEST- Gesellschaft für entwicklungspsychologische Sprachtherapie, Anwandstrasse 2, 8004 Zürich, , http://www.gsest.ch/veranstaltungen
Das Kind etabliert im 3. Lebensjahr das Symbolspiel und beginnt gleichzeitig die Grammatik zu nutzen, um sein Spiel sprachlich präziser darzustellen. Zwischen vier und fünf Jahren vollzieht sich der Schritt zum Rollenspiel. Das Spiel ist nun nicht mehr individuell, mit den Spielpartnern sind Absprachen nötig, um gemeinsame Inhalte zu definieren. Um sich gegenseitig ihre Vorstellungen zu kommunizieren, verwenden die Kinder eine immer präzisere, differenziertere Sprache und nutzen zunehmend komplexere Grammatik. In diesem Kurs werden die Kompetenzen des Symbol- und Rollenspiels beleuchtet und in Beziehung gesetzt zur Entwicklung eines differenzierten Wortschatzes und der Grammatik. Dabei wird folgenden Fragen nachgegangen: Inwiefern stellen Kompetenzen im Symbolspiel die Basis für die frühe Grammatik dar? Warum verlangt das komplexere Spiel nach komplexerer Grammatik? Wie lässt sich diese im Spiel beobachten und beurteilen? Wie kann es gelingen Grammatik spielend zu verändern?